Sonja Korkeala beim Kimito Island Music Festival 2015.
Sonja Korkeala beim Kimito Island Music Festival 2015.

Finnland

Sonja Korkeala
Sonja Korkeala

Ich wurde 1969 mit meiner Zwillingsschwester Katinka in Oulu/Finnland geboren. Mit vier Jahren begann ich mit dem Klavierunterricht, mit sieben kam die Violine dazu. Meine drei Geschwister und ich erhielten alle Instrumentalunterricht (Katinka und ich Violine/Klavier, Katja und Sampo Violoncello/Klavier); und das, obwohl unsere Eltern keine Musiker waren, sondern Lehrer für körperlich und geistig behinderte Kinder. Mein Weg zur Musik war nicht so einfach, das lag auch daran, dass ich sehr viel Zeit meinen anderen Beschäftigungen widmete, nämlich Eiskunstlauf und Leichtathletik. Erst beim dritten Versuch bestand ich mit sieben die Aufnahmeprüfung für die Musikschule in Espoo, wo ich zuerst bei Pentti Mikkonen und dann bei Sirkka Kuula Unterricht hatte.

Mit zehn wusste ich, dass die Violine mein Hauptinstrument wird. Und als ich die Aufnahmeprüfung an die Sibelius-Akademie in Helsinki bestanden hatte, war mir klar: das war die richtige Wahl.

Ich wurde Jungstudentin bei Ari Angervo und später bei Prof. Tuomas Haapanen.

Mit meinen Schwestern habe ich von Anfang an Kammermusik gespielt, mit Katinka und mir an Violine und Klavier, mit Katja am Cello.

Als Trio Korkeala traten wir bei vielen Konzerten und Veranstaltungen auf.

Mit Katinka als Duo, sowohl Violine-Violine, wie auch Violine-Klavier gewann ich einige nationale Preise. Der erste internationale Preis war der 1. Preis bei Concertino Praha in Prag 1984 in der Kategorie Duo.

1985 gewann ich beim finnischen Violinwettbewerb in Kuopio den Nachwuchs-Sonderpreis.

Budapest

1986 wurde es ernst. Nach meinem ersten und letzten Helsinki-Marathon (ich kam sogar ins Ziel), brachen Katinka und ich nach Budapest auf, wo wir fast ein Jahr lang bei Mária Vermes an der Liszt-Akademie studierten. Es war ein sehr wichtiges, intensives Jahr bei Mária Vermes.

München

Eine der bedeutsamsten Begegnungen für mich als Musikerin war die mit der großartigen Geigenpädagogin und Violinistin Ana Chumachenco, die ich 1986 bei einem Meisterkurs in Savonlinna kennenlernte. Um bei ihr Unterricht zu erhalten, kam ich 1987 nach München und wurde ihre Privatschülerin. Als sie zwei Jahre später Professorin an der Hochschule für Musik und Theater in München wurde, wurde ich Studentin an diesem Institut, an dem ich mein Studium mit dem Abschluss der Meisterklasse beendete.

In dieser Zeit gewann ich einen Preis beim Internationaler Violinwettbewerb in Gorizia/Italien (1988) und den 1. Preis bei der Konzertgesellschaft München (1991).

Rodin-Quartett

Während meines Studiums an der Münchner Musikhochschule lernte ich Mitglieder des Rodin-Quartetts kennen, Gerhard Urban (Violine), Martin Wandel (Viola), Clemens Weigel (Cello). Seit 1993 spiele ich mit ihnen in dieser Besetzung,  zunächst als Primaria alternierend mit Gerhard Urban, seit 1996 als alleinige Primaria.

Seit 1997 hat das Rodin-Quartett eine eigene Konzertreihe. Näheres siehe hier.

Wir haben seit 1995 zahlreiche CDs beim Label Amati aufgenommen, darunter die Gesamteinspielung der Streichquartette von Ignaz, Vinzenz und Franz Lachner als Erstveröffentlichung, Streichquartette von Felix Mendelssohn Bartholdy, von Ludwig van Beethoven, von Franz Schubert, von Johannes Brahms sowie eine CD mit dem Klarinettisten Eduard Brunner. Meine Diskographie.

Musizieren

Ich habe das Glück, mit großartigen Musikern zu spielen. Zum Beispiel mit András Adorján, Valérie Aimard, Lilian Akopova, Maurizio Baglini, Markus Bellheim, Marcel Bergmann, Henri Bonamy, Adrian Brendel, Eduard Brunner (†), Milana Chernyavska, Ana Chumachenco, Misha Dacic, Bengt Forsberg, Raphael Gärtig, Alessandra Gentile, Anna Gourari, Konstantia Gourzi, Pirmin Grehl, Christoph Hartmann, Helena Juntunen, Norbert Kaiser, Sharon Kam, Seppo Kimanen, Michael Martin Kofler, Jessica Kuhn, Eugene Lifschitz, Jörg Linowitzki, Florian Ludwig, Radu Lupu, Essi Luttinen, Dmitri Maslennikov, Nils Mönkemeyer, Andreas Ottensamer, Siegfried Palm (†), Samuli Peltonen, Alfredo Perl, Petteri Pitko, Erkki Rautio, Martti Rautio, Christoph Richter, Guido Schiefen, Hariolf Schlichtig, Wolfram Schmitt-Leonardy, Jan Philip Schulze, Marc Sinan, Andreas Skouras, Ritva Sjöstedt, Rudi Spring, Helga Storck, Klaus Storck (†), Oliver Triendl, Ingolf Turban, Yumiko Urabe, Jörg Widmann, Henrik Wiese, Wen-Sinn Yang, Marko Ylönen, Tuulia Ylönen, Wen Xiao Zheng und mit ganz vielen anderen, die ich hier nicht alle nennen kann.

Kimito

Katinka Korkeala, Sonja Korkeala, Wen Xiao Zheng (Kimito 2010)
Katinka Korkeala, Sonja Korkeala, Wen Xiao Zheng (Kimito 2010)

Seit 2007 leite ich gemeinsam mit meiner Zwillingsschwester Katinka das Kimito Island Music Festival, das Katinka und ihr Mann, der Pianist Martti Rautio 1999 gründeten. Info.

Unterrichten

Sehr wichtig ist mir neben dem Musizieren das Unterrichten. Ich habe mit 13 Jahren zum ersten Mal Klavierschüler unterrichtet, seit ich 18 bin unterrichte ich Violine und damit habe ich mir mein Studium in München finanziert.

Es war mir eine große Ehre, als meine Professorin Ana Chumachenco ihre Jungstudenten zusätzlich zu ihrem Unterricht zu mir schickte.

Niemals werde ich vergessen, wie zwei Mädchen, Arabella mit neun, Julia mit acht zu mir in meine winzige Einzimmerwohnung nach Schwabing kamen und mir dort Wieniawski-Caprice Nr. 4 für zwei Violinen vorgegeigt haben. Aus ihnen sollten später die beiden bedeutendsten jüngeren deutschen Solistinnen werden, Arabella Steinbacher und Julia Fischer.

Noch während meiner Meisterklasse wurde ich Assistentin von Prof. Chumachenco an der Hochschule für Musik. Daneben konnte ich seit 2000 eine eigene Klasse unterrichten.

Ich hatte die wunderbare Möglichkeit, viele hochbegabte Kinder und Jugendliche zu unterrichten. Neben Julia Fischer und Arabella Steinbacher waren das unter anderem: Veronika Eberle, Mariella Haubs, Lena Neudauer, Daniel Röhn und andere. Liste meiner ehemaligen und aktuellen Schüler und Studenten.

2011 bekam ich an der Hochschule für Musik und Theater München eine Professur für Violine im Lehramt. Daneben habe ich eine kleine Klasse mit Jungstudenten, die mir sehr große Freude bereiten.

Sonja Korkeala
Sonja Korkeala